Reise blog von Travellerspoint

Krokodile, Krankenhaus und die Liegenbleiber

Tag 87 - Tag 107

sunny 30 °C
View Weltreise auf pecki's Reise-Karte.

Hallo ihr Frostbeulen,
ja es hat wieder ein bisschen gedauert, bis wir was online stellen konnten, da wir so beschaeftigt waren und es gab ausserdem einige Zwischenfaelle. Vielen Dank natuerlich fuer die 8 Kommentare zum letzten Eintrag. Der Flo hat sich sehr auf seine Aufgabe vom guten alten autoschowi "gefreut".

Tag 87
Ab jetzt wars wieder vorbei mit der schoenen Ausschlaferei, denn um 5:40 ging unsere Tour ab Alice Springs bis hoch nach Darwin los. Natuerlich war dieses Stueck mit viel fahren verbunden, also sassen wir erstmal mehrere Stunden im Bus, bis wir die Grenze des Steinbocks ueberschritten (Wendekreis). Danach gings weiter zu den Devil Marbels, die aeltesten Steine der Welt mitten im Flachland. Was uns aber nicht davon abhielt, auf ihnen rum zu kraxeln. Die heutige Nacht verbrachten wir auf einer Rinderfarm und konnten wir fast jeden Abend einen irre Sonnenuntergang erleben. Nicht nur Rinder wurden unsere Freunde sondern auch die beiden Gubbel Gubbels.
870.jpg
871.jpg
872.jpg
874.jpg
875.jpg

Tag 88
Gechillt gings am naechsten Morgen um halb 8 Uhr los und fuhren wieder entlang des Stuart Highway, bis Daily Waters, ein riesiger Ort mit 18 Einwohnern. Dort besuchten wir den aeltesten Pub Australiens. Nach der Mittagspause fuhren wir weiter in einen National Park, wo es Thermal Pools mit angenehmen 34 grad gab. Ueberall in den Palmen hingen tausende von Flughunden. Dort gingen wir auch zum ersten Mal auf Tuchfuehlung mit Krokodilen. Ganz nach der Manier des Crocodilhunters, sprangen wir ins Krokodilgewaesser.
880.jpg
881.jpg
882.jpg
883.jpg
884.jpg

Tag 89
Heute stand vormittags der beruehmte Katherine Gorge auf dem Programm. Wir konnten uns ein Kanu ausleihen und paddelten durch die Schlucht bis zum Ende des ersten Gorges, wo wir uns erstmal abkuehlen mussten. Wir machten noch einen Abstecher in den naechsten Gorge und paddelten andschliessend in der Mittagshitze wieder zurueck. Zum Mittagessen gabs Wraps und Chickenwings. Danach fuhren wir bis nach Darwin, wo wir um kurz nach 5 ankamen. Wir legten unsere Sachen schnell aufs Zimmer und liefen zum Mindile Beach, wo es einen Nachtmarkt gab. Von dort konnte man auch mit tausenden von anderen Leuten den Sonnenuntergang am Strand beobachten.
890.jpg
891.jpg
892.jpg
893.jpg

Tag 90
Heute morgen gings gleich weiter und wir wurden von einem Allradunimok abgeholt und fuhren in den Litchfield Nationalpark zum groessten Termitenhuegel (6m) der Welt. Ueberall waren hier welche. Nachkurzem herumschauen fuhren wir zu ein paar Rockpools zum abkuehlen und nach einer weiteren Stunde ein bisschen weiter Flussabwaerts wo wir nochmal baden gehen konnten. Nach ein paar Hotdogs als Verstaerkung gings teilweise offroad zum Mary River. Im Mary River gabs unglaublich viele Salties und auch Freshies (Suesswasserkrokodil). Wir wurden ca 2h mit einem Boot rumgeschippert und konnten viele Fotos von Voegeln, Krokodilen und auch Wallabies machen. Am Ende kam ein riesiges Gewitter auf und wir fuhren durch Matsch und Hochwasser zum Camp. Als wir uns schoen ins Zelt legen wollten, bemerkte der Flo, dass wir mehrere haarige Freunde im Bett haben. So mussten wir natuerlich Zelt wechseln, wo wir nachts fast davongeschwemmt worden waeren.
900.jpg
901.jpg
902.jpg
903.jpg
904.jpg
905.jpg
906.jpg
907.jpg

Tag 91
Leicht aufgeweicht fuhren wir morgens zu einem Wasserloch, wo wir eine Runde schwimmen gehen konnten. Jeder entweicketle dabei eine eigene Art, die Fliegen fernzuhalten. Nachdem wir ein Aborigini Centre besuchten, fuhren wir zu den bekannten Felsmalereien, die bis zu 50000 Jahre alt waren. Danach erkletterten wir noch eine Aussichtsplattform, mit toller Aussicht auf die Flood Plains, die waehrend der Regenzeit 2m unter Wasser sind.
3910.jpg
911.jpg
912.jpg
913.jpg
914.jpg
915.jpg
916.jpg

Tag 92
Heute ging es richtig Offroad zuerst zum Jim Jim Fall, der aber leider noch kein Wasser hatte. Egal, dafuer hatten wir eine schoene Abfrischung. Danach drifteten wir weiter zum Twin Fall, wo wir mit einem kleinen Boetchen hingefahren wurden. Hier durfte man wegen den Salties (Salzwasserkrokodil) leider nicht baden. Nachmittags mussten wir leider zurueck nach Darwin fahren, was mehr als 4h dauerte. Abends traffen wir uns noch mit Leuten von der Tour zum Essen und weggehen.
920.jpg
921.jpg
923.jpg
924.jpg

Tag 93
Den heutigen Tag hatten wir in Darwin zu unserer freien Verfuegung. Da es aber so heiss war chillten wir am Pool und mussten unsere Waesche waschen. Abends gabs noch ein leckeres BBQ.
930.jpg
Tag 94
Ja dieser Tag begann sehr frueh, um 2:30h. Um halb 4 Uhr waren wir am Flughafen fuer unseren Flug nach Cairns. Leider hatten wir ein bisschen viel Gepaeck und mussten alles in unser Handgepeack umpacken. Ein ewiges Hin und Her so frueh morgens. Am Ende hatte jeder 5 kg in seinen Hosentaschen gepackt. Nach 3h Flug erreichten wir um 8 Uhr Cairns, wo wir unseren kleinen Hippicamper entgegennahmen. Erstmal mussten wir natuerlich was einkaufen, was auch nicht so billig war. Danach fuhren wir erstmal in Richtung Norden bis Port Douglas, wo wir den ganzen Nachmittag verbrachten, bevor wir weiter in den Daintree National Park fuhren bis hoch zum Cape Tribulation. Ueberall war "no Camping", aber wir stellten uns dann einfach auf einen Parkplatz und machten uns verkochte Nudeln.
940.jpg
941.jpg
942.jpg
943.jpg`

Tag 95
Morgens stellten wir fest das wir direkt an einem Rastplatz uebernachtet hatten. Haetten wir dies frueher gewusst haetten wir uns den Kochaufwand vom Vortag sparen koennen. Nach einem leckeren Fruehstueck fuhren wir weiter zum Cape Tribulation und danach wieder weiter suedlich, wo wir mehrere Stops und einen kleinen Bushwalk machten. Unser Mittagessen sollte eigentlich sau schnell gehen, aber leider dauerte das Wasser fuer unsere fertige Suppe 1,5 h zum warm werden. Wir fuhren nachmittags noch weiter bis zum Mossman Gorge, wo man endlich baden gehen durfte. Es gibt unzaehlige Straende aber nirgends darf man baden, ausser man ist scharf drauf von Krokodilen oder Quallen erlegt zu werden. Eigentlich hatten wir einen netten Platz gefunden, wurden aber dann von der Polizei verscheucht.
950.jpg
951.jpg
952.jpg
953.jpg

Tag 96
Nach einem kleinen Bushwalk fuhren wir wieder zurueck nach Cairns u wollten eine Great Barrier Reef Tour buchen, die aber besser ab Port Douglas ist. Super also mussten wir wieder 90 km zurueck. Wir schauten uns erstmal um u stellten fest, dass hier nicht viel zu sehen ist. Bei der Stellplatzsuche entdeckte der Flo einen Fischladen und kaufte sich ein paar Angelsachen, die er natuerlich gleich ausprobieren musste. Fische fing er keine aber ein paar ml Blut hatte er wegen der netten Muecken weniger.

Tag 97
Heute fuhren wir wieder zurueck nach Port Douglas, besuchten aber unterwegs die Barron Falls, die mehr einem Rinsall glichen. Danach schlenderten wir durch das kleine Bergdoefchen Kurranda u hollten uns bei einem deutschen Stand eine Bratwurscht. In Port Duglas lernten wir beim Wuerstelbraten 2 Hamburger kennen, mit denen wir ein Bierchen trinken gingen.
960.jpg
961.jpg

Tag 98
Der erste Satz heute morgen vom Basti an Flo war. "Drehts dich auch so?" Der Peck hatte aufjedenfall schon mehrere Male seinen Magen geleert u konnte keinen Schritt vor den Anderen setzen. Die Welt drehte sich. Schnell stellte sich heraus das es nicht Alkohol war, also brachte der Hippie Camper Kraneknwagen ins Krankenhaus. Es stellte sich heraus, das der Gleichgewichtssinn gestoehrt war, aber ein paar Tests verliefen komisch als wurde er mit der Ambulance nach Cairns zum Hirnspint gefahren. Die Nacht verbrachte er auch noch im Krankenhaus, fuer schlappe 2000 Dollar. Um 8 Uhr durfte der Flo dann gehen u traff sich mit den Hamburgern auf eine lange, alkoholreiche Clubnacht. Der Camper wurde vorschichtshalber schonmal vorm Krankenhaus abgestellt.
970.jpg

Tag 99
Den Peck drehte es heut nicht mehr so schlimm und den Flo auch. Um 14 Uhr durfte der Peck wieder raus und wir mussten gleich mal ein ordentliches Stueck fahren, bis Misson Beach, wo wir uns mit unseren Hamburger Freunden wieder traffen. Wir kochten uns Nudeln bei wunderschoenen Ausblick, bevor wir uns in eine Parkanlage stellten.
990.jpg
991.jpg

Tag 100
Um 8 Uhr wurden wir aus der Parkanlage verscheucht und fuhren nach einem guten Fruehstueck und ein bisschen Sonnenbaden weiter in Richtung Townsville, wo wir einen Bekannten von der Neuseelandtour besuchen wollten. Doch der hatte leider Nachtschicht, aber wir konnten uns vor sein Haus stellen und konnten auch alles im Haus benutzen. Wir schauten ein bisschen in Townsville herum und machten uns abends eine Suppe. Der Peck war durch seine Tabletten sau muede und ging frueh ins Bett. Das Wohnheim war sehr komisch alles offen, zugenglich fuer jedermann.
992.jpg
1000.jpg
1001.jpg

Tag 101
Morgens traffen wir uns dann mim Mark, der uns im Auto Townsville zeigte. Wir fuhren auf einen Berg, wo man eine 360 Grad Sicht hatte und danach holten wir uns Fish u Chips am Strand. Um 2 Uhr mussten wir jedoch weiter, da wir noch 300km bis Airlie Beach fahren mussten, da am naechsten Tag unsere Whitsundays Tour losgehen sollte. Wir goennten uns heut mal einen Campingplatz um unsere Sachen aufzuladen. Ueberall in den Baeumen fand man Opossums.
1002.jpg
1003.jpg
1004.jpg

Tag 102
Puenkltich um 10 Uhr waren wir am Hafen zum Einchecken, doch leider ging unser Boot erst um 16 Uhr. Naja wir chillten uns an einen Pickniktisch u schrieben ein bisschen Karten u Tagebuch. Um 16 Uhr konnten wir dann aufs Boot und unsere "Kajuette" beziehen. Etwas klein und ohne Tuer. Wir segelten in eine eine Bucht, wo es zum Abendsessen Kangaroo gab. Danach wurden wir im Fluechtlingsdampfer an einen Beach Club gefahren.1010.jpg
1011.jpg
1012.jpg
1013.jpg
1014.jpg

Tag 103
Um 8 Uhr wurden wir von Maschinengeraueschen direkt neben uns geweckt u wir fuhren zum wunderschoenen Whitheaven Beach. Doch erstmal mussten wir das ganze vom Lookout betrachten, bevor wir uns auf dem feinsten Sand der Welt sonnen konnten. Den Sand konnte man sogar in den Haenden zerreiben. Nachmitags sgelten wir in eine andere Bucht, wo der Flo einen kostenlosen Tauchgang machen konnte, waehrend der Peck ein bisschen schnorchelte. Der Flo war der einzige Taucher und hatte deshalb seinen Privattauchgang. Abends erlebten wir einen schoenen Sonnenuntergang, bevor ein bisschen an Board gefeiert wurde.1020.jpg
1021.jpg
1022.jpg
1023.jpg
1024.jpg
1025.jpg
1026.jpg

Tag 104
Einmal mehr wurde wir von Motorengeraueschen geweckt und segelten dann aber leider bei schlechten Wetter zurueck nach Airlie Beach, wo wir um 14 Uhr ankamen. Danach traffen wir uns wieder mit unseren Hamburgern Rike u Michel. Abends gingen wir bei Halloween ein bisschen zum feiern, wo wir auch den Nikolaus traffen. (fetterjack du kannst Stolz auf uns sein)
1033.jpg
1034.jpg
1047.jpg

Tag 105
Um 8 Uhr wurde ab jetzt standartmaessig aufgestanden. Nach Spiegelei mit Speck und einem kleinen Einkauf fuhren wir in Kolone mit unseren Hamburgern in Richtung Mackay, wo wir gegen Mittag ankamen. Doch leider war hier tote Hose und wir verbrachten den Nachmittag an der Lagune (Pool). Unterwegs kamen wir aber an einem kleinen Bushfeuer vorbei. Uebernachtet haben wir wie immer an der Kueste.
1050.jpg

Tag 106
Wieder ein leckeres Fruehstueck fuer unseren anstrengenden Fahrtag. Eigentlich haetten wir es locker bis Rockhampton geschafft, aber der Sparfuchs kam im Peck bei der ersten Tanke durch und wir wollten bis zur naechsten billigeren fahren. Leider schafften wir gerade mal 200m u rollten ueber die naechste Kreuzung. Die Tankstelle hatte leider keine Kanister, also musste unser Orangensaftkanister herhalten. Eine nette Erfahrung, machts uns aber nicht auf der Autobahn nach! In Rockhampton gabs leider auch nix zu sehen, da Sonntag war, also fuhren wir noch bis Gladstone, wo wir uebernachteten.
1060.jpg
1061.jpg
1062.jpg
1063.jpg

Tag 107
Nach einer angenehmen Nacht fuhren wir heute bis Hervey Bay, das Gateway zu Fraser Island, wo wir ein bisschen am Strand chillten und ein paar Sachen im Internet erledigten. Am Abend hatten wir ein lustiges Vorgluehen im Park mit unseren Hamburger Weggefaehrten.
1070.jpg
1071.jpg

Also wir wuenschen wieder viel Spass beim Lesen und schreibt mindestens genauso viel wie wir. Wir haben diesmal 3 Aufgaben. Naja wir beide auf der Toilette^^ und dann die Toilettenspuelung. Wir erhoffen uns deshalb eine genaue Analyse vom Maxibert und eine Doktorarbeit!!
1030.jpg
1031.jpg
1032.jpg

Der Flo hat auch wieder eine neue Kopfbedeckung gekauft und bittet um weibliche, sowie maennliche Kommentare
1072.jpg

Viele Gruesse aus dem sonnigen, angehmen Australien an das kalte Deutschland!
Basti u Flo

Eingestellt von pecki 21:55 Archiviert in Australien Tagged round_the_world

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Kommentare

Boah Geil,

fliegende Hunde, Riesenpanflöten, gigantische Wasserfälle die gar keine mehr sind, Felsen die als Termitenhügel verkauft werden, haarige Hamburger ohne Rasierapparat, Krokodile so groß wie Chickenwings, Toiletten die man auch als Whirlpool nutzen kann... wovon träumt Ihr eigentlich Nachts ???

Also ehrlich Leute, raucht in Eurem Bluesmobil einfach mal ein anderes Gras, dann wird dem Pecki auch nicht mehr schlecht. Obwohl, ich weiß aus eigener Erfahrung wie der Flo Auto fährt, darum bin ich immer selber gefahren, gelle. Dass Ihr glaubt, dass Eure Kiste mit Orangensaft fährt gibt dem letzten Hinweis die harten Sachen vielleicht doch zu lassen!!!

Und eine Doppelkajüte auf dem Schlauchboot mit Klo und Wasserspülung. Wahnsinn was es Downunder alles gibt.

Ganz toll finde ich, dass ich der Biene Maja und dem Willi sagen kann, wo sich Puck die Stubenfliege derzeit aufhält.

Zum Thema Kopfbedeckung gebe ich keine Kommentare mehr ab, denn das ist hoffnungslos.

P.S.: wie wäre es denn mit einem zünftigen Boxkampf mit einem Känguruh??

Bleibt sauber und verbringt nicht die ganze Zeit auf dem Klo!

Viele Grüße
fetterjack

von fetterjack

OMG wie könnt ihr es nur mit diesen RIESEN taranteln aushalten??!!
Ansonsten erinnert mich euer mut wircklich sehr an Indiana Jones ;)
Ach und ich hoffe dir gehts wieder gut pecki!!
Liebe Grüße,Tizi

von Lessia

Hallihallo Freunde der Sonne und des dazupassenden Ozonlochs,
hab gestern in der Zeitung gelsesen dass ein Schwulenpärchen mit außergewöhnlich kleinen P*m*eln und schier winzigen Gehirnen in Australien in einem Hippiecamper mit diversen Sexspielzeugen im Hintern gefunden wurde...Mach mir total sorgen also schréibt mir mal :)

zunächst einmal muss ich Danke sagen dass ihr mir eine meiner Lebensaufgaben abgenommen habt, nachzuschauen wie die Toilettenspülung in Australien abfließt. "danke"!!!
ich wünsche außerdem keine känguru gegen menschkämpfe werter " fetterjack" wegen

http://www.youtube.com/watch?v=txCzEZhhqP8

das ist weder lustig noch cool.außerdem gabs ja schon einen kampf mit einem bären^^
Neueste Studien aus dem renomierten Forschunginstitut Grünstein-M-Bertolovic belegen übrigens dass das "mehrmalige halbnackt auf dem Klo" abgelichtet werden zu dramatischen Imageproblemen führen kann.
Vor allem die Spezies der Globetrotterantenlingers soll wahnsinnig anfällig sein für diese Problem.
Das genaue Problem bei dieser Unterart der
"-Berts" ist laut Prof. Dr. Dr.Philipp " vogelwild" Grünstein dass der daheimgebliebene teil des Rudels eventuellen Ekel gegenüber den Ausgezogenen entwickeln könnte.
Genauere Studien darüber sind leider selten, da es wenige dokumentierte Fälle gibt.
Aber keine Sorge ihr Feifen an diesem projekt arbeiten die schlauesten Köpfe der Republik Pullach.
Die Veröffentlichung der Ergebnisse dieser nahezu einmaligen Studie wird in einer pressekonferenz am 20 Dezember 2008 am Flughafen München stattfinden.

Doch um dieses Studie zu vervollständigen brauchen wir euch.
1. Probiert soviele so gut wie nackte Frauen wie möglich in euren Camper zu bekommen!!!Unter 10 geht gar nix...
2.Lasst euch von einem Aborigine dass Boomerang werfen beibringen, und merkts euch gut, denn ihr müssts dann mir beibringen :D
Also ihr versauten Weltenbummler gebt gut Gas

der designierte deutsche Bundestrainer
From da M to da bert
Maxibert

von Maxibert

Servus Maxibert,

ist doch klar, dass bei dem von mir gewünschten Boxkampf das Känguruh gewinnt und nicht die beiden Sanitärentspanner.

Grüße von Robibert an Maxibert

fetterjack

von fetterjack

Servus
ich muss zugeben jetzt kommt schon langsam der Neid !
Schaut ja echt hammer aus was da ihr da so macht !
jetzt fehlt nur noch der barfuslaufende verrückte tierzähmer aus dem Fernsehen (ich rede nicht von Steve Irwin) zum perfekten australien aufenthalt.
also weiterhin viel spaß noch
basti

von fuuchs

So die Herren hier meldet sich Prof. Dr. Dr. Dipl.-Ing. P.F.M.Grünstein vom Institut für Sanitär- und Fäkalforschung. Es freu mich etwas neues über unsere beiden Exil-Treibhausler zu hören, wenngleich ich die Gesundheit des Herrn Peck mit etwas sorge betrachte. Ich rate ihm von weiteren Gleichgewichtssinnesstörungen ab, da er sonst auf die Nase fliegen könnte, was in jedem fall nicht erstrebenswert ist. Falls aber dennoch Beschwerden auftreten dann ist ärztliche Betreuung unabdingbar, ihr wisst ja, dass ich weiß, von was ich rede. Des weiteren bin ich mir nicht sicher ob der Herr Autoschieber mit diesem Hut Erfolg bei der Damenwelt haben wird. Falls er das überhaupt möchte, es steht mir nicht zu darüber zu Urteilen. Nun aber zum Geschäftlichen. Ich zweifle sehr an der Echtheit eurer Bilder, da mir einige physikalische Fehler aufgefallen sind. Wie jeder weiß haben vertrauenswürdige, christliche Wissenschaftler aus den USA herausgefunden, dass die Erde eine Scheibe ist. Da ihr euch bekanntermaßen an der Unterseite befindet müsste das Wasser in den Toiletten also nach oben fließen, was ziemlich fatal wäre, vor allem wenn vorher schon jemand drauf war. Daraus kann ich also nur zwei mögliche Schlüsse ziehen. Entweder die Bilder sind manipuliert, oder ihr befindet euch nicht in Australien, sondern in irgenwelchen geheimen Filmstudios in denen auch schon die Mondlandung gedreht wurde. Wie der Leiter des Lehrstuhls für Öffentlichen Stuhlgang zu PR Zwecken Dr. Dr. habil. M. Bertolovic nun hereusgefunden hat ist jedoch das Ablichten auf ausländischen Toiletten keine Seltenheit, sondern vielmehr ein Indikator für den Verlust des Heimatbezugs. Es ist also dringend zu empfehlen sich innerhalb der nächsten 2 Monate wieder nach Hause zurückzubegeben, da sonst ein totaler Sittenverfall mit bleibenden Schäden unaufhaltbar ist. Hiermit schließe ich meinen neuesten Erkenntnisbericht und wünsche weiterhin eine schöne Reise. Wenn ihr zurückkommt werde ich eine neue Nase haben. P.F.M.G.

von Grünstein

Sehr geehrte Herren Kolleginnen, ich möchte meine harsche Kritik an den jüngsten Vergangenheiten auf ein Maximum beschränken: Gleichgewichtsstörungen kommen vom Toilettengang im Rudel. Natürlicherweise macht alles in der Gruppe mehr Spaß, und man nimmt sich länger Zeit dafür. In diesem speziellen Fall führt das fatalerweise zu einem erhöhten Druck auf die Knochenmarkbahn im Inneren des Kalums (Fachsprache für Gleichgewichtsorgan) und wölbt das Dämmgewebe ein.
WENN ihr also schon Gruppenkacken machen müsst, (ersetzt einen ordentlichen Rausch) dann stellt zumindest keine Fotos davon ins Netz, weil dann zahlt die Versicherung nix.
Von diesem Käse abgesehen kann ich euch dazu beglückwünschen, dass ihr die Fotos auf SITZklos machen konntet und sonst... hab ich vergessen. Ach ne, dazu, dass ihr gerade durch Australien tourt! Haut also kräftig auf die in diesem Beitrag kräftig beanspruchte Kacke! Kräftige Grüße aus Marokko (ratet mal wer ich bin...)

PS ja ich hab grad nen komischen Humor.

von nikrabat

mein inet hat gesponnen! ich entschuldige mich für die überhäufung mit meinem kommentar:D niko

von nikrabat

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint